Warum Perlenbretter aus Holz?

Bundle 01 > Malabrett und Armbandbrett von Der Blaue Vogel

Selbst machen macht glücklich.

Ich gebe zu, Perlenbretter für das Vorlegen von Perlen sind verdammt praktisch, wenn man Schmuck selber macht. Da hat sich mal jemand mal etwas sehr Schlaues ausgedacht. Und ja, diese grauen Perlenbretter aus Plastik sind extrem günstig. Und nein, wir werden vermutlich nicht ganz auf Plastik verzichten können, in der modernen Welt, die wir erschaffen haben. Und nein, ich bin nicht sicher, ob das Herstellen dieser Perlenbretter aus Holz jetzt tatsächlich ökologisch oder gar ökonomisch sinnvoller ist, als die Produktion der günstigen Plastikbretter.

Trotzdem haben mich die Plastikbretter immer gestört. Erstens weil die meisten einfach zu klein sind um eine lange Mala mit 8mm Perlen darauf komplett auszulegen. Die 108 Perlen brauchen Platz und die zusätzlichen Spacer bzw. Marker-Perlen will man ja auch noch ein wenig hin- und herschieben können beim Entwerfen. Zweitens sind die normalen Bretter wabbelig wenn man sie hochhebt und dann schießen schnell die Perlen über eine sich absenkende Ecke hinaus und auf den Boden. Autsch. 

Drittens (ich gebe zu, ich neige zum Perfektionismus) sehen die Plastikbretter auf Fotos einfach hässlich aus. Wenn ich Fotos von den Mala-Workshops mache, für die ich versuche, nur die schönsten ungefärbten Natursteinperlen zu verwenden, möchte ich doch nicht auf dem Bild so ein graues Plastikbrett sehen, auf dem womöglich noch ein chinesischer Firmenname steht, oder? 

Handgefertigte Holzperlenbretter von Der Blaue Vogel

Von der Idee zum #Malabrett Prototypen

Die Idee war zwar schnell geboren, aber der Weg zu einem tatsächlichen Produkt ist dann doch ein steiniger. Die erste Zeichnung war auch schnell gemacht und Dank eines Cousins (und davon habe ich viele), konnte ich kurz darauf eine maschinenlesbare Datei an eine Tischlerei schicken, die die vermeintlich passende Fräse hatte, um den Prototypen zu fräsen. Scheinbar ist es aber kein Gerücht, dass gute Handwerksfirmen nicht nur schwer zu finden, sondern auch extrem ausgebucht sind. Dei Firma hielt es nicht für nötig, den für wenige Tage später zugesagten Prototypen jemals zu liefern. Trotz mehrfacher Nachfragen natürlich. Schade eigentlich – denn warum sollte ich diese Tischlerei dann später einmal für einen größeren Auftrag anfragen?

Zweiter Versuch: im makerspace Happylab Berlin fand ich dann doch Unterstützung durch einen der bereitwilligen Maker (Danke Aron!) und schon wenige Tage später hielt ich nicht nur den Prototypen in der Hand sondern wusste auch um die Probleme, die beim Fräsen so auftreten. Bambus ist hart und splittert. Da das Brett sich nach dem Fräsen nicht werfen und verziehen sollte schien mir diese Variante trotzdem die beste. Die Oberfläche ist hart und hält einiges aus und die Bretter waren verfügbar. Das machte das Handling für die Produktion entscheidend einfacher und hielt die Grundkosten im Rahmen. Wer sich so ein Brett aus einem anderen lokalen Hartholz wünscht, kann dies inzwischen bei mir bekommen, aber für die erste Kleinserie habe ich mich für diesen „Bambus-Hack“ entschieden und bin dankbar, dass sich dieses Material als zuverlässig und stabil bewährt hat.

Ob ein Brett aus Bambus letztendlich ökologisch verträglicher ist als das Plastikbrett, weiß ich nicht, aber da sind wir dann wieder bei der Frage: iPhone oder Trommelkommunikation? Ganz ohne geht es vermutlich eh nur, wenn man sich als asketischer Mönch meditierend in die Höhlen des Himalayas zurück zieht, oder? Statt also hier päpstlicher zu werden als der Papst, appelliere ich lieber an die alltäglichen Dinge, die tatsächlich jeder beherzigen kann. Zum Beispiel weniger unnötiges Autofahren oder Fliegen oder ganz einfach damit anzufangen, natürliche, lokale Lebensmittel einzukaufen kaufen und diese selbst zuzubereiten, statt industrielle Lebensmittel vom Discounter. Bevor ich jetzt einen Vortrag halte…

Lange Rede, kurzer Sinn: wer sich außer mir auch ein Perlenbrett aus Holz für seine Malaworkshops oder selbstgestalteten, handgeknüpften Malas wünscht, oder sonstigen Schmuck selbst fertigt, oder einfach nur eine schöne Stiftablage für seinen Schreibtisch haben möchte: das ist jetzt möglich. Die Malabretter aus Holz und auch die anderen Perlensortierbretter sind jetzt nicht nur auf Etsy verfügbar, sondern auch hier in meinem Shop. Letztendlich konnte ich die Holz-Perlenbretter inzwischen von einer kleinen lokalen Zwei-Mann-Tischlerei fräsen lassen und bearbeite sie selbst von Hand vor und nach, bis sie endlich in Ihrer ganzen Schönheit ihr letztes Öl-Finish von mir bekommen.

Fertigung meiner Holz-Perlenbrettern bei Der Blaue Vogel

Also: Ende gut, alles gut und wieder ein "kleines" Do-it-Yourself Projekt mehr, dass der Blaue Vogel umgesetzt hat.

Wer auch so ein Perlenbrett aus Holz sein eigen nenne möchte, schaut gerne hier im Shop unter >>>> Perlenbretter

Ein paar Details.

Die Perlenbretter sind aus Bambus und werden nach dem Schleifen mit Bio-Leinöl eingerieben. Kalt gepresst natürlich. Zum Glück sitze ich direkt "an der Quelle" und es wird kein frisches “Lebensmittel” verschwendet, sondern das überschüssige, bereits abgelaufene Leinöl aus der Familienproduktion. Altes Leinöl wird zwar nicht ranzig wird, aber bitter – und dann schmeckt es nicht mehr. Für die Bretter ist es aber perfekt! Olivenöl würde sich natürlich auch gut eignen…

  • MalaBrett 28 cm x 45,5  cm
  • ArmbandBrett groß 28 cm x 45,5  cm
  • ArmbandBrett klein 24 cm x 15  cm
  • Material: Bambus
  • Gefräst, von Hand geschliffen und geölt

Direktbestellung per WhattsApp > +49.173.6033299

Alle meine Holz-Perlenbretter findest Du hier im Shop >>> Perlenbretter

Perlenbretter aus Holz von der Blaue Vogel

Kleines Update. 2020.

Inzwischen ist es nicht bei einem Brett Design geblieben und meine Bretter werden weltweit von diversen Nachahmern versucht zu kopieren. Ich könnte hier rechtliche Schritte einleiten, aber wozu? Ich weiß um die Qualität meiner Holz-Perlenbretter und den Aufwand der dahinter steht. Wer als Trittbrettfahrer kein eigenes Design hervorbringt sondern einfach meine Designs und vor allem die von mir entwickelten und eingeführten Details einfach übernimmt, kann es halt nicht anders. Ich freue mich um so mehr über meine Kunden, die nicht nur zu mir zurück kommen um ein weiteres Brett zu bestellen, sondern auch die Besonderheit und Qualität meiner Perlenbretter zu schätzen wissen. Eine Kopie lebt halt nicht von der Liebe und Seele, die in das Original geflossen ist, sondern ist meist nur der holprige Versuch an den materiellen Erfolg eines anderen Produktes anzuknüpfen. Mir geht es bei meiner Arbeit allerdings um weit aus mehr und mit diesem Wissen kann ich sehr ruhig schlafen.

Alle Blogbeiträge || DIY Kurse | Malas | Perlenbretter

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published